Herzlich willkommen!

Seit dem 01.05.2015 ist in Bremen ein neues Gesetz zur Krebsregistrierung in Kraft getreten. Damit setzt das Bundesland Bremen die mit dem Krebsfrüherkennungs- und -registergesetz bundesweit verpflichtend festgeschriebene flächendeckende klinische Krebsregistrierung um.

In Bremen wird das klinische Krebsregister gemeinsam mit dem epidemiologischen Krebsregister geführt. Die Aufteilung in eine Vertrauensstelle und eine Auswertungsstelle wurde beibehalten, ebenso deren Trägerschaft - namentlich die Kassenärztlichen Vereinigung Bremen beziehungsweise das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS GmbH.

Mit dem neuen Gesetz besteht eine Meldepflicht für alle im Bundesland Bremen behandelnden Ärztinnen und Ärzte sowie Zahnärztinnen und Zahnärzte. Zu melden sind alle Patientinnen und Patienten, bei denen eine Krebserkrankung, eine entsprechende Vorstufe oder ein gutartiger Hirntumor festgestellt wurde und die ihren Wohnsitz im Bundesland Bremen haben oder die im Bundesland Bremen ärztlich diagnostiziert bzw. behandelt wurden.

Die Patienten und Patientinnen sind über die Meldung an das Krebsregister mit einem Patienteninformationsblatt zu informieren. Eventuelle Einwendungen der Betroffenen müssen dem Krebsregister mitgeteilt werden.